Asepta

Verpackungsanlage – Hersteller aus Lublin

Aseptische Verpackungsmaschine

ASEPTA 5000 und ASEPTA 1000 sind halbautomatische Verpackungsmaschinen zum aseptischen Verpacken von flüssigen und halbflüssigen Produkten, die auch feste Stückchen beinhalten können (Früchte – Pflaumen, Sauerkirschen, Erdbeeren u. ä.). Das aseptische Verpacken erfolgt nach dem Bag-In-Box-Prinzip. Die Anlage Asepta eignet sich besonders zum Verpacken von Säften, Pürees, Frucht- und Gemüsekonzentraten, sowie von Fruchteinlagen für Jogurts, Milch und Speiseeis.

Mithilfe von ASEPTA können Beutel mit 5-20, 200 und 1000 Liter Inhalt, mit Stutzen für 1 und 2 -Zoll-ELPO-Verschlüsse gefüllt werden. Die 5-20-Liter-Beutel werden auf dem direkt unter dem Füllstutzen angebrachten Rollentisch gefüllt. Die 200-Liter-Beutel werden in Fässern und die Beutel mit 1000 Liter Inhalt in Holzkisten gefüllt und mithilfe eines Rollenbands transportiert.

Die Leistung der Anlage beträgt 200-5000 Liter/Stunde. Das Dosieren des Produktes erfolgt in zwei Phasen: zunächst die grobe Vordosierung, dann die genaue Dosierung beim geschlossenen Einfüllventil. Nach Abschluss des Dosiervorgangs wird Dampf in den Beutel gepresst, um die Überreste des Produktes in den Beutel zu transportieren und den im Beutel verbleibenden Raum mit Dampf zu füllen.

Die Anlage ist aus Edelstahl, die Elemente, die einen direkten Kontakt mit Lebensmitteln haben, bestehen aus lebensmittelbeständigen Materialien (316L Stahl oder Teflon).

 

172012-asepta 5000 wwwk - kopia26

 

 

Die Füllvorrichtung der ASEPTA besteht aus Modulen. Sie kann leicht, ohne Werkzeuge zerlegt und wieder zusammengebaut werden. Die einzelnen Bauelemente werden miteinander durch Bajonettverschlüsse verbunden.

Die Maschine ist mit einer Anlage zur permanenten Sterilisierung der Kammer ausgestattet, das garantiert:
• die Bekämpfung eventueller Infektionsherde durch die permanente Aufrechterhaltung einer hohen Temperatur;
• Vorbeugung gegen das Ansaugen von Luft aus der Produktionshalle durch die Erzeugung eines Überdrucks.

Ein System von Dampfschleusen mit einer kontrollierten Temperatur (Druck) verdichtet “aseptisch” die beweglichen Elemente von Mechanismen, die die Kammerwand passieren. Die Füllvorrichtung ist zusätzlich mit einer “Mikrokammer” ausgestattet, in der das Ablassventil am Beutel vor dem Öffnen sterilisiert wird. Ein Absaugsystem befreit die Füllvorrichtung permanent von Kondenswasser.

 

Die Anlage ASEPTA ist mit Mess-, Steuerungs- und Antriebskomponenten angesehener Hersteller ausgestattet.

Das sind im Einzelnen:

• elektromagnetischer Durchflussmesser (Endress +Hauser oder KROHNE);

• sMikroprozessorsteuerung (SIMATIC – SIEMENS);

• Bedienpult (SIEMENS);

• Pneumatik von FESTO;

• Dampfanlage besteht aus Komponenten der Firma Spirax Sarco.